Tel.: 0173 43 72 518

PAR 3s meistern – Drei Tipps, um diese sehr Wichtigen Löchern zu Überwinden

PAR 3s meistern – Drei Tipps, um diese sehr Wichtigen Löchern zu Überwinden
Golftraining mit Vaughan

Schauen Sie auf Ihre Scorekarte am Ende einer Golfrunde. Wie haben Sie die PAR 3 Löcher gespielt? Sie werden merken, dass es oft eine Tendenz gibt. Wenn Sie die PAR 3s gut spielen, werden Sie höchstwahrscheinlich ein gutes Gesamt-Ergebnis erzielen.

Wenn man das mathematisch sieht, versteht man dieses ‚Phänomenen‘ noch besser:

5 Schläge beim PAR 3 sind 2 über PAR. Das sind 66% mehr als PAR
6 Schläge beim PAR 4 sind 2 über PAR. Das sind 50% mehr als PAR
7 Schläge beim PAR 5 sind 2 über PAR. Das sind nur 40% mehr als PAR!

Interessant oder?!

Außerdem kann man beim PAR 3 sehr schnell ein hohes schlimmes Ergebnis spielen. Man braucht nur einen schlechten Schlag und das Loch ist vorbei. Beim PAR 5 kann man mehr falsch machen und hat mehr Zeit sich zu retten!

Hier sind drei Tips, die Ihnen helfen werden konstanter an diesen entscheidenden Löcher zu sein:

1. IHRE SCHLÄGERWAHL MUSS 100% STIMMEN

golf par 3

Ich bin sehr überrascht, wenn ich sehe wie Clubmitglieder am Abschlag stehen und nicht wissen welchen Schläger sie nehmen sollten. Sie müssen bei jedem Wind ganz genau wissen, ob Sie das Eisen 6 oder Rescue nehmen. Das kann man vor der Runde, beim Blick auf die Wetterkarte, schon entscheiden.

2. ACHTEN SIE AUF IHREN RHYTHMUS

Rhythmus beim PAR 3
Bis zu diesem Punkt darf der Schwung nicht zu schnell sein

Wir sollten dafür sorgen, dass der Schlägerkopf im Treffmoment am schnellsten ist und nicht am Anfang des Abschwunges oder am Ende des Schwunges.
Sie werden meistens beim PAR 3 einen Schläger verwenden, der ein sehr genaues Treffen verlangt (Eisen). Dafür ist es wichtig, dass der Wirbelsäulenwinkel und die Schwungebene konstant bleiben. Ein zu schnelles Starten des Abschwunges, verursacht zu viel Bücken und steile Abschwünge.

Starten Sie den Abschwung so weich wie möglich damit der Schaft in die Powerzone kommen kann.

3. TREFFEN SIE DEN BALL SO MITTIG WIE MÖGLICH

Vorausgesetzt, Sie haben den richtigen Schläger in der Hand und Sie haben sich richtig ausgerichtet, wenn Sie den Ball optimal treffen, wird der Ball fast immer auf dem Grün oder im schlechtesten Fall dicht am Grün landen.

Mittig treffen ist das A und O vom PAR 3 Erfolg!

Teen Sie den Ball auf. Es mag toll aussehen, wenn man den Ball vom Boden spielt, aber es ist viel verzeihender, wenn Sie Ihren Ball aufteen. Eine Fingerbreite oberhalb des Bodens reicht.

Wenn Ihr Hauptziel beim PAR 3, das mittige Treffen ist, werden Sie den Schwung automatisch langsamer starten und den Schläger auf eine bessere Ebene bekommen!

FAZIT

Geben sich dieses Jahr sich richtig Mühe bei den PAR 3 Löchern!

Wenn Ihr Handicap um 10 ist, sollte Ihr Ziel die PAR 3s mit PAR zu spielen! So werden Sie mit Sicherheit einstellig werden!

Wenn Ihr Handicap 20 oder mehr ist, ist es ein MUSS, dass Sie Ihre PAR 3s mit im Schnitt Bogey oder besser spielen.

Menü schließen

Vaughan Hawtrey Golf Newsletter

Bekommen Sie kostenlose Tipps und Hilfe über die folgenden Themen ein Mal im Monat:

Hier Anmelden