Profitieren Sie vom Golfunterricht? Das sollten Sie wissen


Unabhängig von Ihrem Spielniveau glaube ich, dass Golfunterricht Ihnen immens helfen kann. Sie können enorm viel Zeit sparen und schneller besser werden. Eine Unterrichtsstunde kann Ihnen helfen, Verletzungen vorzubeugen oder sogar eine Verletzung loszuwerden.

Leider habe das Gefühl, dass einige von Ihnen nicht genug aus Ihrem Golfunterricht herausholen. In der Tat kann es manchmal eine absolute Zeit- und Geldverschwendung sein.

In diesem Video möchte ich auf 7 Aspekte des Golftrainings eingehen. Ich glaube, dass vielen von Ihnen viel mehr von Ihrem Unterricht bei einem Golflehrer profitieren können.

1. Wahl Ihres Trainers

Es kann täuschen – nur weil ein Trainer viel Geld für seine Stunden Verlangt, oder weil er die beste Launchmonitor hat, bedeutet nicht, dass er der richtige für Sie ist.

Hier einige Tipps, wie Sie den richtigen Trainer finden:

Sie müssen einen Lehrer finden, der gut zu Ihnen passt
Am Besten sollten Sie schauen wie er oder sie schwingt – Wie ist sein Rhythmus, seine Art. Möchten sie ähnlich Golf spielen?

Schauen Sie sich die Schwünge Ihrer Freunde an. Gibt es einen Schwung, den Sie mögen? Geht diese Person zu einem Trainer? Haben Sie andere Freunde mit guten Schwüngen, die zum selben Trainer gehen? Und wie spielen diese Spieler im Turnier? Sind Sie konstant? Die Chancen stehen gut, dass Sie auch zu diesem Trainer gehen sollten, auch, wenn er der Azubi ist.

2. Werden Sie besser?

Wurden Sie schon lange von demselben Trainer trainiert? Machen Sie kontinuierliche Fortschritte oder stagniert Ihr Spiel?

Wenn ja, haben Sie Gold gefunden! Versuchen Sie, die Dinge frisch zu halten (siehe Punkt 4).

Wenn nein, sollten Sie wirklich Ihren Trainer fragen was Sie ändern sollten, um besser zu scoren. Setzen Sie ihn unter Druck. Es ist sein Job Ihnen eine klare und umsetzbare Lösung zu zeigen. Das was er Ihnen rät, muss dann auch nach kurzer Zeit funktionieren – sie haben schon lange genug zusammengearbeitet und ihm Geld gegeben.
Natürlich können die Fortschritte manchmal nur klein sein, weil der Schwungfehler schwierig zu beseitigen ist. Aber die Fortschritte müssen zu sehen sein!

Manchmal aber ist ein Trainerwechsel genau das was Sie brauchen, um einen Sprung nach vorne zu machen.

Das Letzte, was Sie tun sollten, ist sich Sorgen zu machen, seine Gefühle zu verletzen. Wir sind Golfprofis. Wir können es ab!

3. Sie müssen Geduld haben!

In der Vergangenheit kam es manchmal vor, dass ein Schüler nur eine Stunde bei mir hatte und dann ein Turnier gewann. Plötzlich war ich der beste Trainer der Welt. Das machte mir Sorgen. Warum? Es dauert Wochen, um etwas zu ändern. Und das wird nur passieren, wenn der Schüler genug übt. Wenn Sie also zu einem Lehrer gehen, erwarten Sie nicht eine sofortige massive Veränderung. Der Fehler kann schnell gelöst werden, aber in allen Fällen ist viel Training für den Schüler angesagt.
Was Sie suchen, ist genau zu wissen, was Sie falsch machen und was Sie tun sollten, um den Fehler loszuwerden. Dann gehen Sie und trainieren Sie es.

4. Wie viele Trainerstunden sollte man haben

Eine Trainerstunde pro Woche ist viel zu viel. Kleine Golfunterricht-Pausen sind wichtig. Ich finde, dass 2 Kontrollstunden pro Monat MEHR als genug sind!
Wenn Sie in einer Golfkrise stecken, ist es wahrscheinlich wichtig, 3 bis 5 Lektionen hintereinander zu haben.

5. Arbeitet Ihr Trainer professionell genug?

Wenn Sie letzte Woche eine Trainerstunde hatten und für eine neue zurückkehren und feststellen, dass Ihr Lehrer, der jeden Tag 8 andere Personen trainiert, vergessen hat, was er Ihnen in der letzten Lektion gesagt hat, dann ist das ein echtes Zeichen dafür, dass Ihr Golflehrer nicht genug einsetzt für Sie. Erklären Sie ihm das, geben Sie ihm eine Chance. Das reicht meistens. Es ist aber wichtig, dass Ihr Trainer Notizen über Ihren Schwung und Ihr Spiel macht.

6. Wieviele Trainer sollte man haben

Wenn Sie bereits 3 Golflehrer hatten und es immer noch nicht funktioniert, wird leider auch ein vierter Golftrainer nicht helfen. In diesem Fall finden Sie einen guten (siehe Punkt eins) Trainer und bleiben Sie bei ihm. Sie müssen mit ihm kommunizieren und ihm viel Feedback geben. So kann Ihr Trainer Ihnen mehr helfen.

7. Sie sollten auch versuchen, selbst an Ihrem Schwung zu arbeiten

Ich finde, dass zu viele Golfer sich ausschließlich auf ihren Trainer verlassen. Es ist wichtig, dass Sie experimentieren und Dinge ausprobieren. Sie haben bereits Wissen aus den Lektionen gesammelt, die Sie bereits hatten. Ausserdem gibt es eine Welt voller Informationen auf Youtube und in Büchern.

Einige Golfer arbeiten sogar noch besser alleine als mit einem Trainer. Sie müssen herausfinden, ob Sie einer von ihnen sind. Wenn Sie autodidaktisch besser klar kommen, wird mein Online-Schwunganalyse-Angebot interessant für Sie sein.

Fazit

Mit Ausnahme derjenigen von Ihnen, die am besten alleine arbeiten, kann Golfunterricht für einen Golfer von großem Nutzen sein.

Ich hoffe, dass dieser Artikel Ihnen irgendwie hilft, von Ihrer Arbeit mit einem Golflehrer zu profitieren.

Recent Content

Vaughan Hawtrey Golf Newsletter

Bekommen Sie kostenlose Tipps und Hilfe über die folgenden Themen ein Mal im Monat:

Hier Anmelden

Facebook587
YouTube7k
YouTube
LinkedIn
Share
Instagram190