Ist es möglich, gutes Golf mit einem starken Griff zu spielen?


Starker Griff

Bestimmt!

Tiger Woods in seinen jüngeren Spieltagen, Dustin Johnson, Paul Azinger und viele andere Profis haben bewiesen, dass es funktionieren kann!

Ein starker Griff kann jedoch komplizierter zu spielen als ein neutraler Griff sein. Daher ist es für einen Amateur, der mit diesem Griff Golf spielt, wichtig zu wissen, was ein starker Griff bedeutet und was erforderlich ist, damit er oder sie von einem starken Griff profitieren kann.

Bitte beachten Sie: Ich werde diesen Artikel aus der Sicht eines Rechtshänders schreiben.

Was ist ein starker Griff?

Wenn Sie ein Rechtshänder sind, bedeutet ein starker Griff, dass Sie eine oder beide Hände übermäßig nach rechts gedreht haben. Wenn das V einer oder beider Hände auf die rechte Seite der rechten Schulter zeigt, ist / sind diese Hände / beide Hände stark.

Die meisten Spieler halten den Schläger auch überwiegend in den Fingern.

So können Sie mit einem starken Griff spielen

Das erste, was Sie anerkennen müssen, ist, dass Ihre Hände und Arme automatisch ‚versuchen‘ werden, das Schlägerblatt zu schließen.

Ein bisschen Schließen ist in Ordnung und kann definitiv für Slicer von Vorteil sein, aber zu viel kann zu bösartigen Hooks und Pulls führen. Wenn das zu viel passiert, wird ein Golfer dies instinktiv kompensieren. Dies führt wiederum zu Problemen mit dem Golfschwung.

So leben Sie mit einem starken Griff und profitieren gleichzeitig davon:

Verwenden Sie Ihre Körperrotation, um den Schläger zu ‚halten‘

Solange Ihr Rücken, Ihre Hüften, Knie usw. gesund sind, können Sie Profis mit starken Griffen nacheifern, indem Sie sich während des Abschwungs und des Impacts auf Ihre Körperdrehung konzentrieren.

Bevor ich fortfahre: Der folgende Rat hilft nur, wenn Sie es schaffen, Ihren Abschwung auf der richtigen Ebene zu beginnen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lesen Sie bitte zuerst diesen Artikel: So sollten Sie den Abschwung beim Golf starten

Je mehr Sie in der Lage sind, Ihren Körper währen Impact zu drehen, desto weniger müssen Sie Ihre Hände, Handgelenke und Arme benutzen!

Dies ist, was ich Schülern sage, die ihre Körperrotation verbessern sollten:

  • Vermeiden Sie einen zu breiten Stand.
  • Öffnen Sie den linken Fuß.
  • Setzen Sie sich nicht zu viel – es hilft Ihnen, Ihre Hüftgelenke über die Fersen zu bringen.
  • Drehen Sie Ihren Unterkörper um Ihre Wirbelsäule – vermeiden Sie zu viele seitliche Bewegungen.
  • Lassen Sie Ihre rechte Ferse beim Abschwingen anheben und üben Sie gleichzeitig Druck auf Ihre linke Ferse aus.
  • Übertreiben: Ich stelle mir immer vor, dass mein Bauch im Treffmoment auf das Ziel zeigt. Das ist natürlich physisch unmöglich, aber der extreme Gedanke hilft mir wirklich, mich früher zu drehen.
  • Beeilen Sie sich nicht mit dem Abschwung. Einige Golfer versuchen zu Beginn des Abschwungs, ihren Körper aggressiv zu drehen. Dies führt leider oft dazu, dass der Unterkörper abrupt stoppt.

Dieser Artikel konzentriert sich auf einen Teil des Schwungs, der wichtig ist, wenn Sie Ihre Unterkörperdrehung verbessern möchten: Diese wesentliche Änderung Ihrer Haltung ermöglicht es Ihnen, Ihren Unterkörper besser zu drehen

Stellen Sie sicher, dass Sie den Schläger während des Releases nicht schließen

Selbst wenn Sie alle oben genannten Schritte ausführen, kann es leicht vorkommen, dass Sie aufgrund Ihres starken Griffs die Hände zu schnell drehen.

Um dies zu vermeiden, kann die Verwendung eines Paul Azinger-Schwung-Gedankens-Tipps sehr hilfreich sein:

Beim Ansprechen des Balles zeigen die Knöchel Ihrer linken Hand automatisch nur geringfügig links vom Ball. Versuchen Sie zu fühlen, wie Ihre Knöchel beim Impact auf den Ball zeigen. Es wird zunächst ein wenig Übung erfordern, bis Sie sich daran gewöhnt haben. Ich rate Ihnen daher, diesen Schwung-Gedanken in Ihre Routine vor dem Schuss einzubeziehen.

Aktuelle Beiträge

Vaughan Hawtrey Golf Newsletter

Bekommen Sie kostenlose Tipps und Hilfe über die folgenden Themen ein Mal im Monat:

Hier Anmelden