Wie viele Dimpels hat ein Golfball?


wie viele Dimpels?

Golfbälle kann man leicht von anderen Bällen unterscheiden. Sie sind mit kleinen Dellen, die Dimpels genannt werden, auf der gesamten Oberfläche bedeckt. 

Aber wie viele dieser Dimpels gibt es auf der Oberfläche eines Golfballs?
Die Anzahl der Dellen auf heutigen Golfbällen liegt typischerweise zwischen 320 und 420 Dimpels. Es gibt aber auch Ausnahmen und manche Hersteller haben es geschafft, bis zu 500 Vertiefungen  auf der Balloberfläche zu passen.

Sie existieren für mehr als nur Ästhetik.

Welche Auswirkung haben die Dimpels auf den Ballflug?

Bälle mit Dimpels können fast doppelt so weit fliegen wie Bälle mit glatten Oberflächen.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts bemerkten die Spieler, dass alte verkratzte Bälle weiter flogen, als neue, polierte.
Also begannen Sie, Rillen in Ihre Golfbälle zu graben, um sie besser fliegen zu lassen.

Es war natürlich sehr merkwürdig, dass eine raue Oberfläche einen Ball besser fliegen lässt. Zu der Zeit wussten sie nicht, warum das passierte. Sie wussten nur, dass es so war! 

Heute wissen wir Folgendes:

Die Dimpels haben einen sehr positiven und entscheidenden Effekt auf die Aerodynamik des Balles.

Die Dimpels haben, wegen eines Kompromisses, einen positiven Effekt auf dem Ballflug.
Dimpels funktionieren, weil das Erhöhen eines Luftwiderstandes zu einem großen Rückgang in einem anderen führt. 

Wenn man einem Golfball eine raue Oberfläche gibt, erhöht sich die Oberflächenreibung. Das würde normalerweise die Fluggeschwindigkeit verlangsamen.

Aber, wenn der Ball fliegt, schiebt er Luft aus dem Weg und erzeugt eine Welle hinter sich. Niedriger Druck wird hinter dem Ball erzeugt, der den Ball verlangsamt durch einen Saugen-Effekt.

Nun, obwohl die raue Oberfläche des Golfballes die Oberflächenreibung erhöht, diese Reibung reduziert gleichzeitig den niedrigen Druck hinter dem Ball. Der Golfball wird jetzt nicht mehr so stark gebremst, sodass er schneller und weiter fliegen kann.

Der raue Filz bei Tennisbällen verursacht diesen Effekt.

Dimpels

Beeinflusst die Anzahl der Dimpels  die Leistung des Balles?

Heutzutage haben die meisten Golfbälle, die für bessere Golfer mit niedrigen Handicaps geeignet sind, eine weniger Anzahl von Dimpels – näher bei 300.

Golfbälle, die eher Spieler mit höheren Vorgaben kaufen würden und auf Distanz gerichtet sind, haben mehr Dimpels (oft über 400 Dimpels).

Man muss aber dazu sagen, dass das nicht immer zu trifft.
Die Größe, Form und Tiefe der Vertiefungen und die Dimpelmuster haben den ausschlaggebenden Einfluß auf den Ballflug.

Vier Dinge, über die man nachdenken sollte, wenn man einen Golfball kauft

Es ist äußerst interessant über Dinge wie Aerodynamik, Dimpels und Auftrieb zu reden. Aber, wenn Ihr Ziel besser Golf zu spielen ist, ist es wichtig, dass Sie über die folgende Faktoren nachdenken sollten, bevor Sie teure Bälle kaufen.

  • Wie erfolgreich würde Rory Mcilroy eine Runde Golf spielen, wenn er mit Ihren Bällen spielen würde? Ich denke, dass er, auch mit einem härteren und billigeren Ball unter 70 Schläge spielen würde.

    Wir sollten zuerst lernen, den Ball sauber zu treffen. Gehen Sie auf die Driving Range und schlagen Sie 100 Bälle mit einem Eisen. Ihr Ziel sollte ausschließlich sein, den Ball so mittig wie möglich zu treffen. Der Divot sollte jedes Mal gleich tief sein. Sie werden merken, dass Sie plötzlich langsamer und rhythmischer, mit einer viele stabileren Körperhaltung, schwingen werden. 

    Trainieren Sie auf dieser Art und Weise bis Sie es schaffen, sieben von zehn Bällen mittig zu treffen. 
  • Sie sollten zuerst lernen, den Ball gerade zu schlagen. Was bringt es, einen Ball mit perfekten Flugeigenschaften zu kaufen, wenn Sie nach jedem dritten Drive, der Ihnen misslungen ist, einen neuen aus der Tasche holen müssen.
  • Kaufen Sie Alignment Sticks und arbeiten Sie an Ihre Ausrichtung. Fragen Sie sich folgendes:
    Wie sollte meine Technik aussehen, damit ich 12 von 14 Fairways treffen kann?
  • Schauen Sie die Rückseite der Golfballverpackung an. Hier werden Sie die wichtigsten Eigenschaften des Balles lesen können. Sie erfahren, wie viel Backspin man damit erreichen kann, ob der Ball für mehr Länge oder Kontrolle designed ist und ob der Ball für Männer oder für Damen geeignet ist.

Fazit

Die Anzahl der Dimpel ist nicht entscheidend. Die Form und Design der Dimpel beeinflusst, wie weit der Golfball fliegt, ob die Flugbahn flacher oder höher ist und wie hoch der Spin ist.

Ich schlage vor, dass Sie auf die Verpackung schauen. Dort werden Sie über die Flugeigenschaften des Balles lesen können.

Aktuelle Beiträge

Vaughan Hawtrey Golf Newsletter

Bekommen Sie kostenlose Tipps und Hilfe über die folgenden Themen ein Mal im Monat:

Hier Anmelden