Tel.: 0173 43 72 518

Welchen Golfschläger sollte man zum Chippen verwenden?

Welchen Golfschläger sollte man zum Chippen verwenden?

Sollte man nur einen Schläger benutzen oder sollte man verschiedene Schläger für Chips rund um das Green benutzen? Und wenn man verschiedene Schläger verwendet, wann sollte man sie einsetzen? Das sind die Fragen, die ich mir für mein eigenes Spiel und für das kurze Spiel meiner Schüler gestellt habe.

Welchen Golfschläger sollte man zum Chippen verwenden?

** Sie finden eine Zusammenfassung dieses Themas in Form eines Videos am Ende des Beitrages. **

Das erste, was Sie entscheiden müssen, ist, wo Sie Ihren Ball landen möchten. Dies hängt von der Position des Balls und der Form und der Welligkeit des Grüns und anderen Faktoren ab. Sobald Sie wissen, wo Ihr Ball landen soll, können Sie eine gute Schlägerwahl treffen. Warum? Denn Sie dann sehen können, was das Flug-Roll-Verhältnis ist. Ihre Aufgabe als Golfer ist Ihr Chippen zu üben und zu üben, bis Sie genau wissen, wie weit der Ball in Bezug auf das Rollen fliegen wird, während Sie zum Beispiel einen Pitching Wedge verwenden.

In diesem Artikel werden wir zuerst über die Erarbeitung einer einfachen und wiederholbaren Chipping-Technik und des Tempos sprechen. Wir werden dann herausfinden, was das Flug-Roll-Verhältnis mit jedem kurzen Schläger ist, den wir benutzen. Und dann werden wir ausgehen und üben, was wir gelernt haben und versuchen, einige typische Chippen-Fehler zu vermeiden.

3 Schritte um den Richtigen Schläger zu Finden

1. Verwenden Sie eine Einfache Technik

Die einfachste Art zu chippen, ist mit der Putting-Technik:

  • Der Ball liegt in der mitte Ihrer Füße
  • Richten Sie sich parallel zum Ziel aus
  • Stehen Sie so dicht wie möglich am Ball
  • Greifen Sie den Schläger tiefer. Im Idealfall möchten Sie Ihre Hände die gleiche Entfernung vom Boden haben, wie Sie sie beim Putten haben.
  • Benutzen Sie Ihren Puttergriff. Dies hilft, unnötige Handbewegungen zu entfernen und erinnert Sie daran, dass Sie den Puttschwung machen sollten.

Sie werden wahrscheinlich bemerken, dass die Spitze des Schlägers jetzt den Boden berührt und nicht die gesamte Sohle des Schlägers. Das ist eine gute Sache. Es ist jetzt sehr schwierig mit dem Schläger hängen zu bleiben, weil es nur die Spitze der Sohle der Boden berühren wird.

Jetzt stellen Sie sich vor, dass Sie einen Putter in der Hand haben, und chippen Sie den Ball mit dem Putt-Gefühl. Sie müssen nicht den Boden berühren. Ein leichtes Streichen der Boden ist natürlich auch in Ordnung. Üben Sie diese Technik mehrfach, damit Sie ein gutes Gefühl für die Längenkontrolle bekommen. 

2. Testen und Lernen Sie Ihr Flug-Roll-Verhältnis Kennen

Das Ziel ist hier herauszufinden, wie weit der Ball fliegt im Verhältnis zu dem, wie weit der Ball rollt.

Machen Sie 5 Chips mit Ihrem Pitching Wedge und beobachte Sie, wie weit der Ball fliegt und wie weit er rollt.
Schlagen Sie nun 5 Chips mit deinem neun Eisen und beobachten Sie, wie weit der Ball fliegt und rollt.
Schlagen Sie 5 Chips mit dem achten Eisen und beobachten Sie, wie weit der Ball fliegt und rollt.
Machen Sie das gleiche mit dem Sand Wedge, Gap Wedge, Eien 7, Eisen 6 und Hybrid (ja, du kannst wunderbar mit deinem Hybrid chippen). Schauen Sie dieses Youtube-Video zum Chippen mit dem Hybrid an.

Es ist wichtig, dass Sie bei jedem Schläger den gleichen Chip-Schwung verwenden. Die Länge des Rückschwungs und des Durchschwungs sowie die Schwunggeschwindigkeit beim Ausholen und Durchschwingen müssen identisch sein.

Notieren Sie sich Ihre Ergebnisse.

Dies wäre das Flight-Roll-Verhältnis für die meisten Golfer:

Sand Wedge – 80% Flug und 20% Roll
Gap Wedge – 70% Flug und 30% Roll
Pitching Wedge – 60% Flug und 40% Roll
Eisen Neun – 50% Flug und 50% Roll
Eisen Acht – 40% Flug und 60% Roll
Eisen Sieben – 30% Flug und 70% Roll
Eisen Sechs – 20% Flug und 80% Roll

3. Gehen Sie zu Ihrem Chipping Grün und setzen Sie dieses System ein

Ihr Ziel sollte immer sein, den Ball am Anfang des Grüns landen zu lassen.

Wenn der Anfang des Grüns Ihr Landepunkt ist, sehen Sie sich an, wie weit die Flagge von diesem Punkt entfernt ist und wie weit Ihr Ball vom selben Punkt entfernt ist.
Berechnen Sie jetzt das Flug-Roll-Verhältnis.
Ist es 50% Flug und 50% Roll oder ist das Flug-Roll 60 -40?

Nehmen wir an, dass das Flug-Roll-Verhältnis 60 (Flug) – 40 (Rollen) ist. Da wir unsere Tabelle oben uns gemerkt haben, wissen wir jetzt, dass wir für diesen Schuss einen Pitching Wedge benötigen.

Es könnte sein, dass die Gesamtentfernung des Balles zum Landepunkt und Landepunkt zur Flagge länger ist als beim Üben. In diesem Fall würden wir einfach die Länge des Schwungs oder die Geschwindigkeit des Schwungs erhöhen, um dem Ball zu erlauben, weiter zu fliegen und zu rollen. Egal wie weit oder kurz wir den Ball chippen wollen, wir wissen jetzt, dass der Ball mit dem Pitching Wedge 60% des Weges fliegen und 40% des Weges rollen wird.

Das ist es. Sie haben ein System!
Alles, was Sie jetzt machen müssen, ist rauszugehen und es zu üben.
Anstatt 50 Chips von einer Stelle auf die gleiche Flagge zu schlagen, chippen Sie auf unterschiedlich entfernte Flaggen.

Verbesseren Sie Ihre Längenkontrolle und Vermeiden Sie diesen Typischen Fehler

Benutzen Sie die Richtige Ball- und Handposition 

  • Einige Golfer spielen den Ball weit  vorne im Stand mit den Händen hinter dem Ball. Dies wird dazu führen, dass Sie hinter den Ball schlagen, zu hoch treffen oder die Rolldistanz verlieren.
  • Ich sehe immer mehr Golfer, die den Ball zu weit hinten im Stand spielen. So werden Sie zu steil in den Boden schlagen lassen.
    Diese Bewegung wird auch zu viel Backspin auf den Ball bringen.
  • Vermeiden Sie, dass das Griffende des Schlägers zur linken Hüfte zeigt. Auch dies wird einen steilen Eintreffwinkel verursachen. Fette Schläge und tiefe Divots sind schwierig zu vermeiden.
  • So machen Sie es richtig:
    Üben Sie, den Ball in der Mitte Ihrer Füße zu spielen, mit den Händen über oder nur leicht vor dem Ball. Diese Position hilft Ihnen, den Ball viel sauberer zu treffen.

Schaufeln Sie den Ball Nicht

Versuchen Sie es nicht, den Ball in die Luft zu schaufeln. Der Schläger muss den Ball in die Luft für Sie bekommen!

Das Schaufeln, ist eine sehr schwierige Technik zu wiederholen. Außerdem wird Ihr Ball nicht weit genug rollen.
Machen Sie die Putt-Bewegung nach. So werden Sie das Schaufeln oder Löffeln vermeiden. Pendeln Sie und streicheln Sie den Boden dabei leicht. Das Loft des Schlägers wird den Rest erledigen.

Der Abschwung Darf Nicht zu Steil Sein

Das ist das genaue Gegenteil davon, den Ball zu schaufeln. Manche Golfer verwenden eine Hack-Technik beim Chippen Sie holen Steil aus, schwingen steil runter und schwingen sehr wenig durch. Gute Längenkontrolle ist fast unmöglich.
Nützen Sie den Bounce des Clubs. Hier ist ein Link zu meinem Youtube Video über dieses Thema. Es geht, um Pitchen, aber das Prinzip ist das Gleiche. Der Bounce ist die Sohle des Schlägers. Machen Sie eine Putt-Bewegung und bemühen Sie sich den Boden, mit diesem Teil des Schlägers zu streicheln.

Halten Sie Ihr Tempo Konstant

Es reicht nicht aus, wenn Sie ausschließlich daran üben, die Rückschwung- und Abschwunglänge gleich zu halten. Versuchen Sie zusätzlich, Ihre Schwung-Geschwindigkeit konstant zu halten. Der Versuch, zu viel zu beschleunigen, verursacht einen ruckartigen Schlag, eine schlechte Kontakt- und Längenkontrolle.

Üben Sie, Einen Landepunkt zu Treffen

Mit welchem Schläger sollte ich Chippen?

Gute Chipper schauen nicht nur auf die Flagge. Sie schauen auch auf einen Landepunkt. Das Schauen auf einen Landepunkt verhindert auch, dass Sie überschlagen, da Sie sehen können, dass der Landeplatz nicht weit entfernt ist.

So sieht die Übung aus:
Legen Sie zuerst ein Handtuch, genau dort, wo Sie den Ball landen lassen möchten, auf das Grün.
Der Ball muss, nachdem er das Handtuch berührt hat, zum Loch rollen und direkt neben dem Loch stoppen.
Sie werden wahrscheinlich zuerst bemerken, dass das Handtuch mehr nach vorne oder nach hinten gelegt werden muss.
Machen Sie das, und probieren Sie wieder, bis das Handtuch genau richtig liegt.
Machen Sie diese Übung mit jedem Schläger in Ihrer Tasche.

Diese Übung ist großartig, denn sie macht Sie selbstbewusster beim Chippen und verbessert Ihr Länge-Gefühl enorm. 

Fazit

Der beste Weg, Längenkontrolle und Konstanz beim Chippen zu verbessern, ist die Verwendung verschiedener Schläger.
Gehen Sie heute noch aufs Chipping Grün und finden Sie herraus, was Ihr Flug-Roll-Verhältnis mit den verschiedenen kurzen Eisen ist.
Sobald Sie das wissen, wird es Ihnen klar sein, mit welchem Schläger Sie chippen sollten.

Menü schließen

Vaughan Hawtrey Golf Newsletter

Bekommen Sie kostenlose Tipps und Hilfe über die folgenden Themen ein Mal im Monat:

Hier Anmelden