3 Gründe, warum es so wichtig ist, einen Gap Wedge in Ihrer Tasche zu haben?


Gap Wedge Golf 1

Wenn Sie ein Handicap besser als 36 haben, brauchen Sie definitiv einen Gap Wedge.

Der erste Grund, warum Sie einen Gap Wedge kaufen sollten, besteht darin, die Distanzlücke zu füllen, wenn Sie mit den Pitching- und Sand Wedge volle Schläge machen. Der zweite ist, dass dieser Wedge sehr praktisch ist und sich leicht auf den Grüns spielen lässt. Und drittens, der Gap Wedge ist sehr nützlich für die Distanzkontrolle, wenn es darum geht, halbe Schläge zu spielen. Schauen wir uns diese drei Punkte etwas genauer an.

** Sobald Sie diesen Artikel gelesen haben, finden Sie das Video zu diesem Thema.

1. Warum ein Gap Wedge ein entscheidender Lückenfüller ist

Der Unterschied zwischen der Entfernung, die ein Ball mit einem Vollschwung-Sand-Wedge und einem Vollschwung-Pitching-Wedge fliegt, ist massiv.

Die meisten Golfer haben Schwierigkeiten, ihren Sandwedge über 70 Meter zu schlagen. Sie können den Ball wahrscheinlich weiter schlagen, aber dann nur mit übermäßiger Kraft.

Auf der anderen Seite ist es einfacher, den Ball mit einem Pitching-Wedge solide zu treffen, als einem Sand Wedge. Dieser Faktor sowie der niedriger Loft und der etwas längere Schaft führen häufig dazu, dass der Ball 30 Meter weiter als der Sand Wedge fliegt!

Diese Längenunterschiede zwingt den Golfer oft dazu, den Ball mit dem Sand Wedge härter oder mit dem Pitching Wedge etwas weicher zu schlagen. Das verursacht Probleme mit der Längenkontrolle.

2. Der Gap Wedge eignet sich hervorragend zum Chippen

Es ist nicht einfach den Ball konstant gut mit dem Sand Wedge zu treffen. Es kann leider leicht passieren, die Vorderkante in den Boden zu graben oder den Ball über das Grün zu toppen. Der Pitching Wedge hat manchmal zu wenig Loft, um dem Ball über Bunker usw. zu helfen. Und der Ball stoppt nicht schnell genug.

Bei dem Gap Wedge sieht es anders aus. Ich liebe diesen kleinen Schläger und benutze ihn für 70% der wirklich kurzen Chips und Pitches. Er ist überraschend einfach zu bedienen und funktioniert gut als Allround-Schläger – um den Ball hoch UND niedrig zu schlagen.

3. Ihr Gap Wedge hilft Ihnen dabei, gute Längenkontrolle bei halben Schwüngen zu haben

Wenn Sie genügend üben, werden Sie ziemlich schnell herrrausfinden wie weit Sie mit Ihren drei Wedges schlagen. Stellen wir uns vor Sie schlagen den Pitching Wedge 100 Meter, Ihren Gap Wedge 85 Meter und Ihren Sand Wedge 70 Meter. Das ist gut!

Aber was ist mit 60, 50 und 40 Metern? Das ist eine viel schwierigere Aufgabe.

Es ist wichtig, dass Sie auch diese Entfernungen lernen. Um das zu tun, ist es umso besser, je mehr Wedges Sie haben. Ich werde das jetzt erklären:

Ich fordere meine Schüler auf, mit ihrem Sand Wedge einen verkürzten Rückschwung zu üben. Um die Sache zu vereinfachen, bitte ich sie, den Rückschwung zu beenden, sobald ihr linker Arm parallel zum Boden ist.

Sobald sie in der Lage sind, diesen Rückschwung zu wiederholen, lasse ich sie mit einer langsameren Schwunggeschwindigkeit üben, als dies bei einem vollen Schwung der Fall wäre.

Sobald sie dazu in der Lage sind, schlagen sie mit dieser Technik Bälle – einen kürzeren Rückschwung mit einer etwas langsameren Schwunggeschwindigkeit. Sobald sie bemerken, dass sie den Ball genau an der gleichen Stelle landen können, messen sie, wie weit der Ball geflogen ist.

Der nächste Schritt ist es Bälle mit einem Gap Wedge mit genau demselben Schwung. Die Entfernung wird gemessen und notiert.

Schließlich üben sie diesen Schwung mit einem Pitching Wedge und messen die Entfernung, über die der Ball fliegt. Auch diese Entfernung wird notiert.

Dies ist eine ausgezeichnete Übung, die auch Sie unbedingt tun sollten! Wenn Sie die oben genannten Schritte ausgeführt haben, haben Sie etwas ganz Besonderes gelernt. Die Fähigkeit, 3 perfekte Halbschwungentfernungen zu schlagen!

Aktuelle Beiträge

Vaughan Hawtrey Golf Newsletter

Bekommen Sie kostenlose Tipps und Hilfe über die folgenden Themen ein Mal im Monat:

Hier Anmelden