Tel.: 0173 43 72 518

Eigene Golfschwung-Analyse : Achten Sie auf diese 13 Dinge

Eigene Golfschwung-Analyse : Achten Sie auf diese 13 Dinge

** Am Ende dieses Artikels sehen Sie eine Zusammenfassung aller wichtigen Punkte in Form eines Videos **

Eine eigene Golfschwung-Analyse lohnt sich!

Sie werden dadurch Ihren Schwung besser verstehen und in der Lage sein Ihren Schwung in der Zukunft selbst zu korrigieren. Außerdem, wird die Zusammenarbeit mit Ihrem Golflehrer viel produktiver sein.

Damit Sie die Hauptfehler erkennen können, habe ich diesen Beitrag für Sie geschrieben. 

 ** Ein Video der Zusammenfassung der wichtigsten Punkte finden Sie am Ende dieses Artikels. **

1. KAMERA-POSITION

Wenn Sie sich selber aufnehmen möchten, müssen Sie als erstes schauen, dass die Hände genau zwischen der Kamera und das Ziel sind.

Eigene Aufnahme

Es ist wirklich sehr wichtig, weil sonnst wird die Schwungebene, die bei der Aufnahme gezeigt wird, fehlerhaft sein. Wenn die Kamera, zum Beispiel, zu weit rechts steht, wird der Schwung flacher aussehen, als in der Wirklichkeit der Fall ist.

2. STATIV VERWENDEN?

Verwenden Sie am besten ein Stativ. Die Investition lohnt sich. Sie können einen Stativ, die gut für Smart-Phones geeignet ist, für unter 30€ kaufen.

Falls Sie eine teuere und größere Kamera DSLR verwenden, würde ich einen stabileren Stativ empfehlen.
Hier ist meine Amazon-Favorit:

Wenn Sie keinen Stativ verwenden möchten, klappt es natürlich auch mit einem Freund. Die Kameraperson muss aber still bleiben!

3. SCHWUNGANALYSE APP

Ich verwende V1 Golf und Hudl Technique und bin mit beiden Apps sehr zufrieden. Hudl ist meine Favorit. 

Golf App
Mit Hudl Technique kann ich meine Analyse aufnehmen und meinen Schülern per Mail, Whatsapp, etc.  schicken. Der Schüler sieht wie ich die Ebene zeichne, etc.

4. ABSTAND ZUM BALL

Wie weit vom Körper müssen die Hände sein? Die Hände unter dem Kin ist eine neutrale Position. 
Aber dass muss nicht sein. Jeder Golfers ist anders und Faktoren wie Schlägerlänge, Lie und Armlänge spielen Rollen.
Beim Abstand zum Ball, ist es wichtig zu schauen mit welchem Teil des Blattes Sie den Ball treffen.
Wenn Sie mit der Spitze treffen, müssen Sie vielleicht etwas näher ran an den Ball und wenn Sie Ihre Bälle  mit der Hacke treffen, müssen Sie wahrscheinlich weiter zurück.

5. GLEICHGEWICHT BEIM STAND

Das wird bei der Golfschwung-Analyse sehr oft übersehen. 

Versuchen Sie zu sehen, ob Ihr Gewicht mehr nach vorne auf die Zehen Ihrer Füße oder mehr auf die Fersen fällt. Das wird starke Auswirkungen auf Ihren Schwung haben. 
Ein Spieler, zum Beispiel, der sich zu sehr nach vorne bückt, wird fast immer sich beim Ausholen aufrichten. Diese Kompensation ist schädigend für den Schwung.

6. DIE SCHULTER-LINIE

Das ist vor allem mit dem Driver ein großes Thema.  Da der Ball so weit links im Stand liegt, kann es sehr leicht passieren, dass der Golfer mit offenen Schultern am Ball steht.
Wenn Sie das bei Ihrem Schwung sehen, müssen Sie diese Fehlhaltung unbedingt beseitigen. Das gilt vor allem für den Driver. Da der Ball vorne im Stand liegt, sind die Schulter automatisch offen (wenn man nichts unternimmt). Offene Schulter verursachen eine Schwungrichtung von außen nach innen. 

Wenn Sie das bei der eigene Video-Analyse merken, dass Ihre Schulter nach links zeigen, müssen Sie Ihre rechte Schulter zurück ziehen nachdem Sie den Ball angesprochen haben. Tun Sie das bis die Schulter-, Hüfte- und Fußlinie parallel zu einander sind.

7. DIE SCHWUNGEBENE

Die Schwungebene ist eine imaginäre Linie, mit der der Weg und Winkel beschrieben wird, auf dem der Schläger schwingen könnte.
Diese Linie hilft uns zu sehen, ob der Schwung eher flach oder steil ist.

Viele Golflehrer stellen die Schwungebene als Verlängerung des Schaftes beim Ansprechen dar.
Zeichnen Sie die Schwungebene oberhalb des Schaftes wie folgt:

Die optimale ebene beim golf

Beobachten Sie wo der Schläger beim Ausholen im Bezug zu der Schwungebene ist.
Achtung: Der Schaft muss nicht perfekt auf dieser Linie sein!

Aber…

  • Wenn Sie beim Abschwingen sehen, dass der Schaft kurz vor dem Treffmoment außerhalb der Optimalen Ebene ist, schauen Sie wo der Schaft beim Ausholen ist. Golfer, die zu flach ausholen (der Schaft liegt unterhalb der Ebene), tendieren dazu von aussen nach innen zu schwingen. In diesem Fall wäre es notwendig für Sie Ihren Schläger dichter an der Ebene zu bekommen.
  • Wenn Sie beim Abschwingen sehen, dass Ihr Schaft kurz vor dem Treffmoment unterhalb der optimalen Ebene liegt, kann es sein, dass Sie beim Ausholen zu steil sind (der Schläger ist oberhalb der Ebene).  

So irgendwo in der Nähe der Schwungebene sollte der Schläger beim Ausholen, sein damit man nicht so sehr kompensieren muss.
Da wo Sie beim Ausholen sind, da sollten Sie auch beim Abshcwingen swein.Achten Sie auf die 9 Uhr Position. Optimal wäre: Die Hände sind oberhalbe der Fußlinie und der Schlägerkopf ist etwas weiter vorne.

8. KURZ VOR DEM ENDE DES RÜCKSCHWUNGS

Kurz vor dem Ende des Rückschwungs.

Im idealen Fall sollte der Schaft oberhalb und parallel zu der Schwungebene sein.

Eigene Video-Analyse

Sie sollten das Gefühl haben, dass die Hände oberhalb der rechten Schulter sind. Ich kenne viele gute Golfer, die die Hände etwas tiefer und weiter hinten haben. Diese Golfer sind aber fast alle sehr athletisch und Kraftvoll. Je höher Sie Ihre Hände haben, desto mehr haben Sie Schwerkraft auf Ihre Seite.

Der Rest des Schwunges ist leichter, wenn der Schaft leicht links vom Ziel zeig. Wenn der Schläger zu gekreuzt ist, müssen Sie auf dem Weg nach unten viel mit Ihren Händen machen.

9. ANFANG DES ABSCHWUNGES

Wenn Sie den Schaft am Ende des Rückschwunges auf der richtigen Ebene haben (sehe Oben), ist der Rest des Schwunges weniger kompliziert…

Achten Sie auf Ihre Hände und den Schaft am Anfang des Abschwunges. 
Der Schläger darf nicht nach vorne mit den Händen gekippt werden. Außerdem sollten die Hände sich eher zum Boden und nicht zum Ball.

So sollten Sie den Abschwung starten:

  1. Gewicht verlagern / Hüfte leicht nach links schieben.
  2. Körper nach links drehen.
  3. Arme senken / Die Hände bleiben dabei locker und ruhig.

10. KURZ VOR DEM TREFFMOMENT

Der Schläger MUSS, kurz vor dem Treffmoment, leicht innerhalb des Balles sein. Golfer, die den Schläger in diesem Moment ausserhalb des Balles haben, sind gezwungen nach links zu schwingen und die Arme anzuziehen (Chicken Wing).

Golfschwung kurz vor Treffen

11. TREFFMOMENT

Halten Sie die Aufnahme im Treffmoment an. Wenn Sie folgendes sehen, können Sie sehr zufrieden mit Ihrem Schwung sein:

  • Die Schulter sind gerade oder leicht offen.
  • Die Hüfte sind mindestens 20 Grad offen. Wenn Sie im Treffmoment Ihren Hintern sehen können, dann haben Sie den Unterkörper ausreichend gedreht.
Moment des Treffens Golf

12. DURCHSCHWUNG

Hier sollten Sie schauen, ob Schläger/Hände oberhalb oder unterhalb der Ebene beim Durchschwung sind.

Durchscwung Golf

Wenn Ihre Bälle geradeaus und weit genug fliegen, ist es unwichtig, ob der Durschwung mehr nach links oder rechts ist.

Aber, wenn Sie einen Slice oder Hook beseitgen möchten, kann der Schwung nach links (typisch für Slicer) oder nach rechts (Hooker kompensieren auf dieser Art und Weise) schädlich sein.

Um diesen Fehler beseitigen zu können, muss der Golfer übertreiben und in genau die andere Richtung durchschwingen.

13. ENDPOSITION

Gutes Gleichgewicht am Ende des Schwunges zeigt, dass Sie wenig während des Schwunges kompensiert haben.

  • Sie schwingen in aller Wahrscheinlichkeit zu sehr nach links, wenn Sie das Gleichgewicht nach rechts verlieren. Das sieht man sehr oft.
  • Hooker dagegen fallen oft schon im Treffmoment nach hinten.

Ihr Ziel sollte es sein, die linke Ferse mit perfekten Gleichgewicht am Ende des Schwunges zu belasten.

Gleichgewicht

Ich schaue bei der Schwunganalyse immer auf die Hände am Ende des Schwunges. Bemühen Sie sich die Hände so hoch wie möglich zu bekommen. Das ist die Powerposition!

FAZIT

Nehmen Sie sich so bald wie möglich auf. Sie haben eine ganze menge in diesem Beitrag gelernt.
Es ist wichtig , dass auch Sie (und nicht nur Ihr Pro) mehr Ahnung von Ihrem Schwung haben . 

Sie können mit diesem Wissen zu Ihrem Golflehrer gehen und mit ihm zusammen arbeiten. Sie werden Ihren Pro viel besser verstehen und wichtige Fragen stellen können.

Falls Sie Ihren Golfschwung analysiert bekommen möchten, haben Sie die Möglichkeit Ihren mir zu schicken. Hier sind mehr Infos.

Menü schließen

Vaughan Hawtrey Golf Newsletter

Bekommen Sie kostenlose Tipps und Hilfe über die folgenden Themen ein Mal im Monat:

Hier Anmelden