So sollten Sie den Abschwung beim Golf starten

Was machen die Hüften zu Beginn des Abschwungs?
Das ist eine der am häufigsten gestellten Fragen im Golfsport.
Richtig so!
Die Sequenzierung zu Beginn der zweiten Hälfte des Schwungs beeinflusst maßgeblich den Kontakt und die Schlägerkopfgeschwindigkeit.

So sieht der optimale Start des Abschwungs aus:

  • Die Knie und Hüften bewegen sich auf das Ziel zu.
  • Die Neigung der Wirbelsäule nach rechts bleibt gleich.
  • Der rechte Ellbogen beginnt sich in Richtung der Rippen zu bewegen.
  • Der Winkel zwischen dem linken Arm und dem Schaft wird automatisch kleiner.
  • Nach die Verlagerung des Gewichts auf die linke Seite folgt unmittelbar die Drehung des Körpers.

Das Problem ist, dass die meisten Golfer den Ball nicht gerade aus schlagen. Und solange sie den Ball hooken oder slicen, werden sie dies am Anfang des Abschwunges kompensieren.

  • Hookers neigen dazu, von innen nach außen zu schwingen. Eine Person, die den Ball nach links schlägt, wird die Hüften unwissentlich mehr nach links verschieben.
  • Slicer schwingen meistens von außen nach innen. Diese Golfer, und davon gibt es viele, werden fast immer den Abschwung beginnen, indem sie zuerst den Oberkörper drehen.

Wie Sie sehen, starten Golfer in beiden Gruppen ihre Abwärtsbewegungen falsch.
Damit diese Spieler ihre Schwünge besser beginnen können, müssen sie eine Bewegung übertreiben, die sich zunächst sehr seltsam anfühlt. Diese Übertreibung ist jedoch entscheidend, wenn der Golfer den Ball wieder gerade aus schlagen möchte.

WENN SIE HOOKEN, BENUTZEN SIE IHRE SCHULTERN MEHR

Bevor Sie etwas ändern, filmen Sie sich selbst und verwenden Sie eine Schwung-Analyse-App. Zeichnen Sie bei Adresse eine Linie über Ihren Schaft. Diese Linie repräsentiert die Schwungebene.
Wenn sich Ihr Schaft vor dem Treffen unterhalb der Schwungebene befindet, sollten Sie die nächsten paar Sätze lesen.

Sie müssen Ihren Oberkörper früher drehen. Ich weiß, dass es seltsam klingt, wenn Sie Ihren Abschwung mit einer Drehung der Schultern beginnen müssen. 

Dieses “Gefühl“ ist aber notwendig, um die übermäßige seitliche Bewegung Ihres Unterkörpers zu reduzieren. Die frühere Schulterdrehung hilft Ihnen, Ihren Schläger vor dem Körper, kurz vor dem Treffmoment zu bekommen. Sie hören so auf, den Ball fett zu schlagen, und die Hooks verschwinden.

Nachdem Sie Ihren Schwung wie oben beschrieben geändert haben, filmen Sie sich selbst wieder – aus der hinteren Perspektive und von Vorne. Überprüfen Sie zuerst Ihre Ebene auf dem Weg nach unten. Ist der Schläger dichter an der Schwungebene? Ja? Großartig!
Nun sehen Sie sich Ihre Gewichtsverlagerung zu Beginn des Abschwungs an. Ich bin sicher, dass Sie feststellen werden, dass Sie immer noch Ihr Gewicht verlagern und dadurch Ihren Unterkörper leicht nach links schieben. Das ist gut! Ihr Ziel als Hooker ist es, diese Verschiebung  zu minimieren aber nicht ganz zu beseitigen.

Wenn Sie möchten, dass ich Ihren Schwung anschaue, haben Sie die Möglichkeit, mir Ihren Schwung mir zu schicken. Ich bin mir sicher, dass Ihnen das Angebot gefallen wird.

SLICERS: BEGINNEN SIE IHREN ABSCHWUNG MIT EINER GEWICHTSVERLAGERUNG UND EINEN ABSENKEN DER ARME

Der Golfspieler, der die Bälle nach rechts schneidet, wird instinktiv früher drehen, um dem nach rechts fliegenden Ball entgegenzuwirken.
Wenn auch Sie slicen, werden Sie während des Abschwungs immer wieder kompensieren müssen.

So geht’s:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie einen soliden Rückschwung gemacht haben. Dies funktioniert nicht, wenn Sie beispielsweise Ihre Schultern nicht ausreichend gedreht haben oder, wenn Sie Ihre Schultern kippen.
  • Spüren Sie, wie sich Ihr Gewicht nach links verlagert. Dies ist entscheidend und wird für Sie sehr neu sein. Üben Sie ausreichend Druck auf Ihren Vorderfuß aus. Auf diese Weise werden Sie Ihre Hüfte automatisch nach links schieben, BEVOR Sie sie drehen.
  • Machen Sie nichts mit Ihrem Oberkörper. Ich meine nichts. Ihre Schultern müssen ruhig bleiben und auch Ihre Hände.
  • Fühlen Sie, wie sich Ihr rechter Ellbogen an Ihren Rippen auf der rechten Seite Ihres Rumpfes absenkt und näher rückt.

Wenn Sie dieses erste kleine Teil des Abschwunges richtig ausführen, wird es Wunder für Ihr Spiel tun. Sie können jetzt (nach der Gewichtsverlagerung) Ihren Körper so weit wie drehen wie Sie möchten. Diese Körperdrehung ist wichtig. Es muss jedoch nach der Gewichtsverlagerung stattgefunden haben.

Fazit

Wie Sie sehen können, müssen wir alle den Beginn des Abschwungs je nach Tendenzen anders fühlen.
Der Abschwung muss mit dem Unterkörper eingeleitet werden. Unser Aufgabe ist es festzustellen, ob wir diese Bewegung Über- oder Untertreiben.

Menü schließen