So wichtig ist die Turniervorbereitung auf der Driving Range…


Wir alle neigen dazu, vor einem Turnier viel Energie in unserer Driving-Range-Sitzung zu stecken.

Wir versuchen nervös, unsere Schwünge zu finden und uns auf das vorzubereiten, was kommt. Und dann fängt das Spiel auf dem Golfplatz an. Alles fühlt sich anders an. Wir fragen uns, ob sich der ganze Aufwand gelohnt hat!

Bei der dritten Runde der Masters spielte der talentierte Australier, Cameron Smith vorne dabei.

Den Fernsehzuschauern wurde gezeigt, wie er sich auf dem Putting-Grün auf die Runde vorbereitete. Das Faszinierende ist, dass er alles verpasst hat. Aber wenn man seinen Gesichtsausdruck betrachtet, schien ihn das nicht zu berühren.

Dann, sobald er auf dem Platz war, lochte Smith jeden erdenklichen Putt!

Was können wir daraus lernen?

Überschätzen Sie die Driving Range nicht! Nutzen Sie die Trainingsanlage eher, um Ihren Rhythmus zu finden und die Platzverhältnisse wie Wind, Nässe und Bodenbeschaffenheit anzusehen und spüren. Genießen Sie die Vorbereitung und bereiten Sie Ihren Körper für das, was kommt.

Anstatt hektisch vor einem Turnier auf der Driving Range zu trainieren, spielen Sie so viele Turniere wie möglich! Unter dem Druck eines Turnierspiels verbessert man sein Spiel wirklich!

Oder tun Sie folgendes:

Aktuelle Beiträge

Vaughan Hawtrey Golf Newsletter

Bekommen Sie kostenlose Tipps und Hilfe über die folgenden Themen ein Mal im Monat:

Hier Anmelden