Weibliche Golfpros vs. Männliche Golfpros – Wer sind besser?

Wer glauben Sie, spielt den besseren Golf?

Männergolf erhält die meiste Werbung.
Ich vermute, dass die über 300 Meter langen Abschlägen der Männer für Sponsoren und die Massen attraktiver sind, aber bedeutet das, dass die Männer besser Golf spielen?

Um diese Frage zu beantworten, werde ich die Statistiken der Frauen LPGA Tour 2017 und die der PGA Mens Tour 2017 verwenden.

Ich unterrichte seit vielen Jahren Frauen-Mannschaften mit niedrigem Handicap. Ihre Präzision beim Abschlag und ihre Fähigkeit, mit Druck umzugehen, war für mich immer sehr beeindruckend. Mit großem Interesse habe ich daher zu diesem Thema recherchiert.

STATISTIKEN, DIE SIE INTERESSIEREN WERDEN

Ich empfehle Ihnen, sich die Statistiken auf den LPGA– und PGA-Websites anzusehen. Dort finden Sie eine Menge interessanter Informationen. Sie selbst sollten Ihre eigenen Statistiken führen. Wenn Sie diese Informationen haben, könnten Sie Ihr Spiel mit den Profis vergleichen. Sie zeigen Ihnen natürlich auch, wo Sie sich verbessern müssen.

Grün in Regulation

Im Jahr 2017 haben 43 LPGA-Spieler in 70% der Fälle das Grün in Regulation erreicht.
Die Männer auf der PGA Tour hatten nur 3 Spieler mit einem Prozentsatz von über 70%!

Driver-Länge

Natürlich müssen die Männer von den hinteren Abschlägen spielen.
Sehen wir uns also die durchschnittliche Länge mit dem Driver für die Männer und die Frauen an:

Der männliche Profi der PGA Tour im Jahr 2017, der auf Platz Nr. 100  der Driver-Länge-Liste landete, schlug den Ball im Schnitt 291 Yards. Dieser Spieler war Retief Goosen. Ich habe vor ein paar Jahren in Deutschland, im Golfclub Gut Kaden, hinter ihm gestanden und war erstaunt, wie viel Carry seine Drives erzeugten.

Bei den LPGA-Damen hat Paula Reto Platz 100 auf dieser Liste geschafft. Ihre durchschnittliche Drives waren 249 Yards.

Ich finde den Unterschied von 42 Yards zwischen diesen beiden Spielern enorm. Es ist der Unterschied zwischen einem Eisen Acht und einem Eisen Fünf ins Grün!

Ich denke, dass Sie zustimmen würden, dies spricht sehr positiv für das Damen-Profispiel.
Die Damen sind ungefähr 40 Yards kürzer im Schnitt als die Männern. Das entspricht den Abstand zwischen den Männer- und Damenabschlägen. Trotzdem schaffen sie es,  viel mehr Grüns in Regulation, als die Männer zu schlagen.

Es ist klar, dass andere Faktoren wie Roughhöhe, Grüngröße und Landezonen-Breiten definitiv eine Rolle, bei der Prozentsatz der Grüns in Regulation, spielen. Aber es ist ganz offensichtlich zu sehen, dass die Frauen von der LPGA, und Frauenprofis überhaupt, ernsthaft gutes Golf spielen.

Quelle: 
http://www.lpga.com/statistics
https://www.pgatour.com/stats

Menü schließen